Lade Veranstaltungen

Sinfoniekonzert 2020

  • Veranstaltungsort

    L’Orangerie GmbH
    Bessunger Str. 44
    Darmstadt, 64285

    In Google Maps öffnen
    Zur Website
  • Datum & Tickets

    Datum:
    10. Mai
    Zeit:
    17:00
    Eintritt:
    €12 - €18
  • Kontakt

    Instrumentalverein Darmstadt 1883 e.V.
    T. 06167 7751
    Email schreiben

Programm:

  • R. Wagner: Lohengrin – Vorspiel zum 1. Akt
  • H. Tomasi: Konzert für Trompete und Orchester
  • L. v. Beethoven: Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur „Eroica“ op. 55

Solist: Manfred Bockschweiger, Trompete

Leitung: Mihail Katev

Mit sphärischen Klängen von geradezu „himmlischer“ Schönheit beginnt das Vorspiel zur Oper Lohengrin.
Richard Wagner selbst hat dokumentiert, was wir da hören: eine Engelschar materialisiert sich, bringt den
heiligen Gral zur Erde und entschwindet wieder. Nach einem Besuch in Bayreuth hat Henri Fantin-Latour
diese Szene in einem Gemälde dargestellt.

Henri Tomasi komponierte 1948 sein Trompetenkonzert im gemäßigt modernen Stil. Der Solist kann hier
seine ganze musikalische Bandbreite entfalten: lyrische Abschnitte wechseln mit atemberaubend virtuosen
Passagen. Der Interpret ist Manfred Bockschweiger, Solotrompeter am Staatstheater Darmstadt.

Beethoven selbst hielt die Eroica für seine bedeutendste Sinfonie. Damals war sie in ihrer Wucht und Kühnheit
revolutionär – wie ein Zeitgenosse es formulierte: „Himmel und Erde muß unter einem zittern bei ihrer Aufführung“.
Dem kann das Orchester des Instrumentalvereins nur zustimmen! Damals wie heute bringt diese Sinfonie die
Musiker an ihre Grenzen.

 

Foto: Richard Birdy

Ersten Unterricht erhielt der in Freiburg geborene Trompeter Manfred Bockschweiger an der städtischen Musikschule. Nach dem Trompetenstudium mit Meisterklassenabschluss an der Musikhochschule München bei Prof. Paul Lachenmeir erhielt er 1992 sein erstes Engagement im Sinfonieorchester der Stadt Wuppertal. Weiterführende Studien führten ihn zu Bo Nilsson, Malmö, Konradin Groth, Berlin und Richard Giangiulio, Dallas Tx. Seit 1993 ist er Trompeter am Staatstheater Darmstadt. Seit 1997 ist er zudem als Dozent an der Akademie für Tonkunst Darmstadt tätig. Als Solist trat er u.a. mit dem Kammerorchester des Tschaikowsky Konservato-riums Moskau, der Arthur Rubinstein Kammerphilharmonie Lodz, dem Kurpfälzischen Kammerorchester und im Sommer 2017 mit dem Orchester des Staatstheaters Darmstadt mit Alexander Arutjunjans Trompetenkonzert auf. Seine Partner bei Orgel-Trompetenkonzerten sind der Frankfurter Dommusikdirektor Andreas Boltz, Dekanatskantor Wolfgang Kleber und Joachim Enders. Bisher liegen 8 CD Einspielungen für Trompete und Klavier sowie Orgel und Trompete vor. Im Juni 2017 war er als Solist beim World Traditional Wind Instruments Festival in Gyeongju, Korea, eingeladen.